Vorschau

    Erscheint Frühjahr 2021

    • Exponiert untersucht die zerstörerischen Annahmen, denen weibliche Künstlerinnen – und jede Frau, die riskiert, sich dem öffentlichen Blick auszusetzen – ausgesetzt sind, erprobt aber auch Strategien, die es erlauben, ihnen zu entkommen.
    • Erscheint Herbst 2021

    • Der vorliegende Band zu Theorien des Möglichen stellt theoretische Ansätze anhand von ausgewählten Texten einschlägiger Autoren der Theoriegeschichte vor. Von Aristoteles über Meister Eckhart, Martin Heidegger, Hans Blumenberg und Giorgio Agamben bis hin zu Niklas Luhmann und Vertretern aktueller Wissenschaftstheorien werden unterschiedliche Modelle des Möglichen beleuchtet.
    • Band 2: Spiel/Raum/Kunst/Theorie
      Wettkampf, Zufall, Nachahmung und Rausch: Caillois’ Einteilung der Spiele in die Kategorien âgon, alea, mimicry und ilinx erweist sich auch im Hinblick auf seinen eigenen, ausgesprochen spielerischen Zugang zu Wissenschaft, Kunst und Philosophie als tragfähig.
    • Erscheint Frühjahr 2022

    • Wie lassen sich die Versklavung und ihr Nachleben erzählen? Welche Rolle spielen darin Schwarze Frauen, von deren Schicksal lange fast ausschließlich die Aufzeichnungen der Sklavenhändler und Plantagenbesitzer, Gerichtsnotizen, Gutachten und Akten zeugten?
    • Despite working with and on key artists of the late 20th century Ludwig Schönherr refused to present his work in public for most of his life and is therefore an almost completely unknown figure. This inaugural bilingual publication on the artist’s work includes essays, a selection of texts by Schönherr himself and numerous color and black and white reproductions
    • Erscheint Herbst 2022

    • In dieser kurzen Abhandlung, die erstmals 1838 erschienen ist, entwickelt Félix Ravaisson eine Theorie der Gewohnheit, die nicht nur die idealistische Philosophie des 19. Jahrhunderts, sondern auch Phänomenologie und Poststrukturalismus im 20. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst hat.